Daphnee kommt von einem Ort, drei Stunden entfernt von Brasilia. Ihre Wege aber haben sie letztlich um die ganze Welt geführt. »Ich wollte schon immer fortgehen und Dinge entdecken«, sagt sie. Und das tat sie auch. »Jeder meiner Schritte hat mich zu der gemacht, die ich bin und hat mich auf die nächste Aufgabe vorbereitet.« Nach ihrem Bachelorabschluss in Internationale Beziehungen reiste sie nach Malaysia, Kambodscha und Vietnam. Ihre Arbeit im Finanzbereich bei Accenture in Malaysia brachte sie dazu, sich nach Graduiertenschulen in Europa umzuschauen und sich auf die Suche zu machen, ihrem Ziel näher zu kommen, für andere etwas »konkret zu verbessern«. Die interdisziplinären Graduiertenprogramme der Hertie School of Governance führten Daphnee schließlich nach Berlin, wo sie ihren Master in Public Policy absolvierte.

An der Hertie School of Governance tauchte Daphnee tief in Fragestellungen zur politischen Steuerung des Internets ein. Während sie dieses komplexe Thema verfolgte, machte sie ein Praktikum im Centre for International Governance Innovation in Kanada. Im Laufe der vergangenen Jahre war Daphnee Mitglied der Women Leadership Initiative und de Hertie Network on Digitalization. In diesem Kontext nimmt sie an verschiedenen Events teil bspw. am Panel zum Thema Open Data beim Hertie Fellows Summit in Berlin. Daphnee erwarb Expertise in zahlreichen Arbeitsbereichen: als Management-Koordinatorin der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universidade Federal de Goiás, als Wissenschaftlerin zum Thema Onlineprivatsphäre am Institut für Technik und Gesellschaft in Rio de Janeiro oder als »lead country researcher« für die World Wide Web Foundation.

Wir müssen uns im Klaren sein, dass das Internet nicht aufhören wird. Es wird dort immer einen Kosmos zu entdecken geben.

»Wir müssen uns im Klaren sein, dass das Internet nicht aufhören wird. Es wird dort immer ein Kosmos zu entdecken geben«, erklärt Daphnee die positive Seite ihrer interdisziplinären Arbeit. Eine maßgebliche Frage bleibt: »Wie sollen wir das Internet regulieren?« In diesem Kontext muss neu definiert werden, was privat und was öffentlich ist, was online und was offline. Dass sie »Ziele verfolgt, die wirklich wichtig sind«, das ist es, was Daphnee an langen Arbeitstagen motiviert hält. Sie hat gelernt, dass »Dinge Zeit brauchen, um zu passieren« und dass es wichtig ist, »Freude am Reisen zu haben«, wo immer dies sie hinführt: Ihre Weltreisen führten Daphnee schließlich in die »Welt des Internets«.

« Dr. Mateusz Hartwich Dr. Carleen Kluger »