Die Hertie-Stiftung engagiert sich seit ihrer Gründung auf dem Gebiet der Multiplen Sklerose (MS) und fördert wissenschaftliche, soziale und Kommunikationsprojekte. Mit dem medMS-Programm möchten wir u.a. begabte Studierende bereits früh dauerhaft für die MS-Forschung begeistern und sie dort halten. Wir bieten Anreize für wissenschaftlich interessierte Medizinstudierende, sich in ihrer Doktorarbeit auf das Thema Multiple Sklerose zu konzentrieren und/oder die wissenschaftliche Qualität der Arbeit zu erhöhen.

Hauptförderung ist ein 12-monatiges Stipendium während der Laborphase der Promotion. Die von der GHS geförderten Doktoranden treffen sich regelmäßig (auch über die Zeit des Stipendiums hinaus) zum wissenschaftlichen Austausch. Mehr Informationen findet Ihr hier.

In dieser Gruppe treffen sich alle seit 2016 geförderten Studierenden, um auch über die Zeit ihrer Förderung hinaus in Kontakt zu bleiben. Herzlich willkommen!


  • medMS-Berichtssymposium 2018
    Einmal jährlich treffen sich die im medMS-Programm geförderten Wissenschaftler*innen in Frankfurt und stellen ihre Projekte vor.

    2018 haben wir den Tag erstmals mit einer Veranstaltung nur für die Studierenden begonnen: Trainerin Doro Plutte gab Tipps zu Auftritt und Körpersprache

  • ECTRIMS 2017 - Europäischer MS-Kongress in Paris
    Alle im Doktorandenprogramm geförderten Studierenden sind eingeladen, den ECTRIMS zu besuchen und im Idealfall dort auf einem Poster ihr Forschungsprojekt vorzustellen.

    2017 haben wir die Gelegenheit genutzt und gemeinsam die Katakomben in Paris besucht.


Ansprechpartnerinnen

Dr. Eva Koch

Leiterin Multiple-Sklerose-Projekte

+49 69660756161
KochE@ghst.de

Melanie Bommersheim

Team Multiple-Sklerose-Projekte

+49 69660756187
BommersheimM@ghst.de